Beim Kaffee wird ein Auge zugedrückt – Wir stehen in der WN

Geschrieben von Kurt Jendryke

am 17. März 2017

Mittelaltergruppe „Hanse Steinfurt“ veranstaltete Info-Tag auf dem Bispinghof

Auch wenn das Hoch- und Spätmittelalter ihre Passion ist, so wissen sie doch den Nutzen der neuen Medien zu schätzen.
Die Mittelaltergruppe „Hanse Steinfurt” hat schon seit einiger Zeit eine eigene Homepage und ist jetzt auch noch über ihren Gründer Kurt Jendryke auf Facebook zu finden.
Am Sonntag hatten die Mitglieder zu einem Info-Nachmittag in den Speicher auf dem Bispinghof eingeladen.

„Es sind so viele positive Reaktionen über Facebook gekommen, dass wir uns dazu entschlossen hatten”, erläuterte Jendryke, der den Kaufmann Knut van Rieken verkörpert.
Die beiden Kräuterfrauen Iris Brackmann und Lydia Katzer freuten sich zusammen mit dem Kaufmann über mehrere Interessenten, die einmal hören wollten, was in so einer Mittelaltergruppe abläuft. Da waren unter anderem ein Bogenschütze aus Ochtrup und ein Waldläufer aus Burgsteinfurt gekommen.

Bei Käse, Wurst und Brot auf dem gedeckten Tisch plauderten die Hansemitglieder aus dem Nähkästchen. „Wir fahren zusammen zu Mittelalterlagern“, schilderte Jendryke die Aktivitäten. Das nächste Lager startet im Juli in Rheine. Außerdem nimmt die Gruppe noch an Lagern auf Rügen, in Cuxhaven und in Bielefeld teil. Natürlich versuche man, alles möglichst authentisch aussen zu lassen.

„Manchmal heißt es aber auch täuschen und tarnen”, verrät Brackmann. Da bekommt die Colaflasche auf dem Tisch dann einen Filzmantel verpasst. „Und wenn mal jemand dringend mit dem Handy telefonieren muss, dann mischt er sich unter die Besucher des Lagers”, so Jendryke. Auf den morgendlichen Kaffee verzichtet auch niemand. „Beim Kochen allerdings, versuche ich schon, ohne Tomaten oder Kartoffeln auszukommen, da es die zu der Zeit hier noch nicht gab”, schildert Kräuterfrau Brackmann.

 

Autor Unbekannt: “Beim Kaffee wird ein Auge zugedrückt”, Westfälische Nachrichten – Nordwalde, 09.03.2017



Kommentar schreiben

Kommentar